Kronen und Brücken

Ist ein Zahn zu sehr zerstört, so dass eine Füllung nicht mehr möglich ist, kann er mit einer Krone wieder hergestellt werden.

Es kommen verschiedene Arten von Kronen zum Einsatz:

Eine Vollgusskrone ersetzt den fehlenden Anteil des Zahnes mit Metall und wird ausschließlich im Seitenzahngebiet an ästhetisch nicht relevanten Stellen eingegliedert. Eine Unterart ist die Vollgussteilkrone, bei der nicht so viel Zahnhartsubstanz beschliffen wird. Sie setzt aber auch einen geringeren Umfang der Zerstörung des Zahnes voraus.

Bei Verblendkronen werden, wie der Name schon sagt, Metallgerüste mit einer weißen Verblendung aus Keramik versehen. Man verwendet sie im sichtbaren Bereich oder bei ästhetisch anspruchsvollen Restaurationen. Dabei wird die Verblendung farblich auf die eigenen Zähne so abgestimmt, dass sie nachher nicht mehr von natürlichen Zähnen zu unterscheiden ist.

Die Weiterentwicklung der Hochleistungskeramik hat es möglich gemacht, langzeitig haltbare Vollkeramikkronen zu entwickeln. Sie bestehen im Gegensatz zu Verblendkronen vollständig aus Keramik und besitzen kein Metallgerüst.

Mit Hilfe einer Brücke können ein Zahn oder mehrere Zähne ersetzt werden. Dabei werden natürliche Zähne überkront und mit sogenannten Brückengliedern verbunden. Brücken sind wie Kronen ganz oder teilweise aus Metall und werden dann mit Keramik verblendet. Auch in der Brückentechnik nimmt man die Weiterentwicklung der Hochleistungskeramiken in Anspruch und gliedert mehr und mehr haltbare vollkeramische Brückenrestaurationen, vor allem in ästhetisch sehr sensiblen Bereichen, ein.